Archiv für Juli 2012

Schanzenfest als Soli für Griechenland

Laut einem Aufruf, der über die Zeck 169 und Indymedia verbreitet wird, soll das Schanzenfest 2012 in Hamburg in Solidarität mit den Kämpfen in Griechenland stattfinden:

Das Straßenfest im Schanzenviertel am 25.8.2012 steht unter dem Motto der Proteste, Streiks und Aufstände gegen soziale Kürzungen in Griechenland. Mit dem Fest soll Solidarität gezeigt und Geld gesammelt werden zur Unterstützung von antirassistischen sozialen Bewegungen und Menschen, die von Repression betroffen sind. Von den Ständen auf dem Schanzenfest wird zu diesem Zweck eine solidarische Spende erwartet.

Alle sind eingeladen, das Schulterblatt zum Syntagma-Platz zu machen. Wir wollen mit diesem Motto nicht die Riots aus Athen reproduzieren und zum Selbstzweck erheben, sondern Protest und selbstbestimmtes unkommerzielles Feiern gegen eine EU-Politik, der die ökonomische Wertschöpfung wichtiger ist als die Lebensbedingungen der Menschen. Dies bedeutet für uns mehr als Ouzo und Tsatsiki, Rembetiko oder griechischer Punk: Eine inhaltliche und politische Veranstaltung jenseits von Kommerzkultur, mit der wir an politische Kampagnen und antikapitalistische Proteste anknüpfen.

Von Bild bis Spiegel wird gehetzt: „Die Griechen“ seien faul, lebten auf unsere Kosten und sollten sich deutsche Tugenden aneignen. In Wahrheit profitieren die reichen EU-Länder und insbesondere Deutschland in dieser Krise von zusätzlichen Einnahmen durch hohe Zinsen für gewährte Kredite. Gleichzeitig können diese sich selbst billiges Geld leihen, durch höhere Attraktivität und Nachfrage am Kapitalmarkt aufgrund hoher Ratings.
Darüber hinaus schuldet Deutschland Griechenland immer noch immense Entschädigungszahlungen aufgrund von Kriegsverbrechen im Nationalsozialismus. Ein Bild, das Deutschland zum Opfer griechischer Verhältnisse erklärt, leugnet die historische Verantwortung zum Beispiel für Erschießungen und Hinrichtungen der Zivilbevölkerung. Betroffene werden bis heute nicht entschädigt und in Rechtlosigkeit versetzt. (mehr…)

Soli-Abend in Wedding

Ab 19.30 Uhr präsentieren wir knapp einige, teils „Insider“-Infos zu den Fragen „Was passiert auf den Straßen Athens?“, „Was bedeuten die Wahlergebnisse?“, „Wie sieht die wirtschaftliche Situation von EU und Griechenland aus?“ und vor allem „Wie können wir konkret solidarisch sein?“ aus linker Perspektive (ca. eine Stunde).
Dazu gibt es vegane griechische Volxküche.
Ab 21.00 Uhr wird zu Live-Musik und Musik von der Platte gefeiert und getrunken. Das Geld geht geteilt an gefangene Kämpfer_innen und und an eine seit mittlerweile sieben Monaten streikende Belegschaft einer Metallverarbeitungsfabrik in Griechenland. Genauere Infos vor Ort.

Samstag, 07.07.2012
19:00

Café Cralle
Hochstädterstr. 10a, 13347 Berlin
(U-Bhf. Leopoldplatz)

Amnesty Report über griechische Polizei

Amnesty International hat eine Untersuchung über Polizeigewalt in Griechenland veröffentlicht. Der Bericht umfasst die letzten Jahre und behandelt auch die Straflosigkeit der Beamten.
Der Text ist hier als PDF.

Nazi Demo in Athen

Die Bewegung in Griechenland scheint der Serie von faschistischen Angriffen auf Migrant_innen gegenüber ratlos. Täglich greifen Nazis in Athen und anderen Städten Menschen an.

Am 27.Juni 2012 marschierte diese Demonstration von Nazis vor das Parlament: